Psychologische Praxis
Günter Rupp

Was ist seriöse Verkehrspsychologie?

Bei Psychotherapeuten wachen Berufsverbände, Kammern und der Gesetzgeber über deren Fachkunde und Berufsethik. Beratung für Kraftfahrer darf hingegen fast jeder anbieten.

Deshalb ist es wichtig, die Qualifikation des Anbieters zu überprüfen. Gut aufgehoben sind Sie bei einem Fachpsychologen für Verkehrspsychologie (BDP). Vorteilhaft sind auch Qualifikationen als amtlich anerkannter Verkehrspsychologischer Berater und Seminarleiter, als Psychotherapeut oder Suchttherapeut.

Kriterien für seriöses Arbeiten und Informationen zu Fahreignung, Führerschein und MPU finden Sie auf dem Info-Portal der Bundesanstalt für Straßenwesen(BASt).

Qualifizierte Verkehrspsychologen finden Sie in diesen Verzeichnissen:

Wie stelle ich die Qualität meiner Arbeit sicher?  

Zur Fachsupervision nutze ich einen BDP-Fachteam-Qualitätszirkel. Um fachliche Standards auf einer breiten Basis zu etablieren, habe ich mich mit anderen qualifizierten und erfahrenen Verkehrstherapeuten aus den Regionen Rhein-Main, Bergstraße und Unterfranken zum Regionalen Netzwerk MPU zusammengeschlossen.

Die Überwachung meiner Tätigkeit als amtlich anerkannter Verkehrspsychologischer Berater ist über das Qualitätsmanagement-System der Sektion Verkehrspsychologie des Bundes Deutscher Psychologinnen und Psychologen (BDP) gewährleistet.

Meine Arbeit als Seminarleiter des Fahreignungsseminars (FES) überwacht das Regierungspräsidium Darmstadt.

Zur Qualitätssicherung der Verkehrstherapie nutze ich Evaluationsinstrumente des Bundes Niedergelassener Verkehrspsychologen (BNV) und führe eigene Erfolgskontrollen durch.

Die Prozessqualität überprüfe ich mit:                        

  • direkter Klientenbefragung im Abschlussgespräch
  • Auswertung anonymisierter Fragebögen zur Kundenzufriedenheit
  • Fallbesprechungen in der Supervision/ Intervision
  • Analyse der Zuweisungs- und Empfehlungspraxis

Die Ergebnisqualität wird regelmäßig über die Begutachtungserfolge sowie bis zu fünf Jahre nach Wiedererteilung der Fahrerlaubnis über Daten zur Legalbewährung ermittelt. Folgende Erhebungsmethoden kommen zum Einsatz:   

  • Interview zur Bilanzierung des Therapieverlaufs und Abklärung der MPU-Reife
  • Klientenbefragung zum MPU-Erfolg (in der Regel Vorlage des Gutachtens)
  • Klientenbefragung zur Legalbewährung
  • Auskünfte durch Fahrerlaubnisbehörden (bei Schweigepflichtentbindung)
  • Mitwirkung an Evaluationsstudien (z.B. über den BNV)

  • Rückfallanalysen bei erneuter Konsultation oder Auffangbehandlung


Psychologische Praxis Günter Rupp | Landwehrstraße 1a | 64293 Darmstadt | Telefon 06151 998656 | GuenterRupp@gmx.de